letztes Update: Samstag, 21.07.2018 20:43

Caritas-Kindertagesstätte Maria Montessori
Träger
Räumlichkeiten
weitere Räumlichkeiten
Personal
Öffnungszeiten
Gruppenzusammensetzung
Ferien und Feiertage
Eingewöhnungsmodell

 

Caritas-Kindertagesstätte Maria Montessori

Als Kindertagesstätte in kirchlicher Trägerschaft arbeiten wir religionspädagogisch orientiert am Kirchenjahr mit seinen Festkreisen und Feiern.
Weiterhin arbeitet unsere Kindertagesstätte nach der Montessoripädagogik. Das soll verdeutlichen, dass dieses Haus ganz speziell für Kinder eingerichtet ist und für sie ein Ort der Geborgenheit und Sicherheit sein soll, an dem sie ihren Interessen nachgehen und Erfahrungen sammeln können.

Im Folgenden möchten wir unsere Einrichtung näher beschreiben:

Träger:

Träger dieser Einrichtung ist ein Trägerverein

Räumlichkeiten:

In unserer Einrichtung gibt es 4 Krippengruppen,

  • dazu gehört ein Gruppenraum,
  • 1 Schlafraum,
  • 1 Sanitärbereich
  • und eine Garderobe.

    Weiterhin gibt es 6 Kindergartengruppen zu denen
  • je 1 Gruppenraum,
  • eine Garderobe
  • und ein Sanitärbereich gehören;

    und eine Hortgruppe mit
  • zwei Gruppenräumen,
  • 1 Garderobe,
  • 1 Sanitärbereich.

Für die Kindergartenkinder gibt es zwei Bauräume, einen Musikraum, eine Kinderküche und einen Werkkreativraum.

Weitere Räumlichkeiten sind:

  • Büro der Leiterinnen,
  • Personalraum,
  • Vorratsräume,
  • Eingangsbereiche und Flur,
  • eine Küche,
  • Sanitärbereich für das Personal,
  • Ruheraum,
  • Bauraum,
  • Kinderküche,
  • Kreativraum,
  • Bewegungsräume

Den Kindern steht eine Außenfläche von ca. 4500 Quadratmetern zur Verfügung. Diese bietet viele Möglichkeiten zur Bewegung und Beschäftigung der Kinder an frischer Luft, da auch keine Straße angrenzt.
Klettergerüst, Rutschen, Sandkästen, große Wiese und viele Außenspielsachen bieten den Kindern viele Erfahrungsräume.

Personal:

Zum Personal unserer Einrichtung gehören z. Z. folgende Personen:

  • 2 Leiterinnen
  • Erzieherinnen und Erzieherinnen mit Montessori-Diplom
  • Heilerzieherinnen und Heilpädagoginnen
  • Praktikanten

Öffnungszeiten:

  • Montag - Freitag von 6.00 - 17.00 Uhr

Gruppenzusammensetzung:

  • In 11 Gruppen werden 198 Kinder im Alter von 0-12 Jahren betreut.
  • Kinderkrippe 0 - 3 Jahre: 71 Kinder
  • Kindergarten 3 - 6 Jahre: 102 Kinder
  • Hort 7 - 12 Jahre: 25 Kinder

Ferien, Feiertage, Schließtage:

  • Unsere Einrichtung bleibt zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Brückentage in Abstimmung mit den Eltern.
  • Die Einrichtung hat jährlich ein bis drei Tage wegen Teamfortbildung geschlossen. Die Eltern werden rechtzeitig informiert.

Eingewöhnungsmodell

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kind und Sie. Für Ihr Kind ist eine neue Umgebung, fremde Personen und viele Eindrücke eine besondere Stresssituation. In dieser Zeit braucht Ihr Kind die Anwesenheit und Aufmerksamkeit einer „Bindungsperson“, um sein inneres Gleichgewicht halten oder wieder herstellen zu können. Es fällt Ihrem Kind so viel leichter, sich mit der neuen Umgebung vertraut zu machen.

Sie als Eltern sollten sich bewusst machen, dass jedes Kind sehr unterschiedlich auf die neue Umgebung reagiert. Manche Kinder sind vorsichtig, zögernd und andere ohne Bedenken und energisch. Das Kind lernt am besten auf „seine“ Weise die neue Umgebung kennen.

Ihr Kind baut, und das mag manchmal Sie zunächst schmerzhaft berühren, innerhalb kurzer Zeit zu seiner Erzieherin eine bindungsähnliche Beziehung auf und sie kann nun das Kind trösten, wenn es weint. Sprechen Sie freundlich mit der Erzieherin und lassen Sie die neue Bindung zu, Ihr Kind wird es registrieren und entspannter an die neue Situation heran gehen.

In der Grundphase sind Sie mit Ihrem Kind gemeinsam, für ca. 1 Stunde im Kindergarten. Mutter oder Vater verhalten sich im Gruppenraum passiv. Drängen Sie Ihr Kind nicht, sich von Ihnen zu entfernen. Sie haben die Aufgabe als sicherer „Hafen“ für das Kind da zu sein. Dabei muss das Kind das Gefühl haben, dass die Aufmerksamkeit der Mutter oder des Vaters jederzeit da ist. Bitte nicht in dieser Zeit lesen oder mit anderen Kindern spielen. Die Erzieherin wird versuchen Kontakt zum Kind aufzunehmen, aber ohne zu drängen.

Nach der Grundphase der Eingewöhnung kommt nun der Tag mit dem ersten Trennungsversuch (5-30min.), die Reaktion des Kindes bestimmt die Dauer der Eingewöhnung. Mutter oder Vater verabschieden sich kurz von Ihrem Kind und verlassen den Gruppenraum, bis die Erzieherin Sie wieder hereinbittet. Danach gehen Sie mit Ihrem Kind nach Hause.

In der Schlussphase halten Sie sich nicht mehr gemeinsam mit dem Kind im Kindergarten auf. Die Eingewöhnung des Kindes ist abgeschlossen, wenn es die Erzieherin als sichere Basis akzeptiert und sich von ihr trösten lässt. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass Ihr Kind gegen den Weggang seiner Eltern protestiert, das ist sein gutes Recht. Entscheidend ist, ob es sich von der Erzieherin schnell beruhigen lässt und sich dem Spielgeschehen zu wenden kann.

Liebe Eltern Sie vertrauen uns Ihr wertvollstes Gut an und wir bitten Sie uns auf einem gemeinsamen Weg, zu unterstützen. Damit Ihr Kind einen guten Start im Kindergarten hat und sich recht bald rundherum wohlfühlt.

 
 
 
zurück